29 SAP-GUI Features, die SAP-Berater kennen müssen!

Was war die längste Zeit, die du in einem Stau verbracht hast? 1 Stunde, 2 Stunden oder doch länger? Ich musste mal auf der A2 zwischen Hannover und Braunschweig geschlagene 6 Stunden in einem Stau verbringen – es ging nichts mehr. Ich hatte mich von Köln aus mit einem Mietwagen  auf dem Weg in Richtung Berlin gemacht und kurz vor Hannover fing der stockende Verkehr an. Ein kleiner Auffahrunfall, Brückenabrissarbeiten und ein Heimspiel des Vereins für Leibesübungen (VfL) Wolfsburg gegen die Bayern und prompt war ich auf der Autobahn gefangen.

Als ich merkte, dass es wohl länger dauern wird, versuchte ich mir die Zeit zunächst mit dem Radioprogramm zu vertreiben. Nach 2 Stunden, gesättigt nach den wiederholenden Nachrichten, schaltete ich das Radio ab und widmete mich meinem Handy, um ein paar Runden zu zocken. Jedoch war auch dies keine befriedigende Ablenkung, so dass ich es nach wenigen Minuten missmutig bei Seite legte. Letztlich fing ich an, in den Fächern des Wagens nach einer Zeitschrift oder einem alten Buch zu kramen, doch das Einzige, was ich zwischen die Finger bekam, war die Bedienungsanleitung des Autos … ;-(
378 kleinbeschriebene und übersichtlich illustrierte Seiten, DIN A5 Format und das alles in einer exklusiven Druck- und Papierqualität. Wow, dachte ich mir und war überrascht wie strukturiert und leicht verständlich so eine Bedienungsanleitung aufgebaut ist. Also fing ich an verschiedene Kapitel durch zu stöbern, die mich laut Inhaltsverzeichnis interessierten: „Brake Assist“, „ParkPilot“, „Lane Assist“, „Müdigkeitserkennung“, etc. Kurz bevor der Stau sich auflöste, packte ich die Bedienungsanleitung wieder ins Handschuhfach und hatte eine große Erkenntnis: Die Autos können mittlerweile viel mehr, als ich je geahnt hätte.

Wenn ich nun basierend auf dieser Erkenntnis an SAP und hier im speziellen an den SAP-GUI denke, fallen mir eine Reihe von Features ein, die mehr oder weniger bekannt sind. Im Folgenden habe ich mal 29 hilfreiche Tipps zusammengestellt, die den Umgang mit den SAP-GUI erleichtern. Doch zunächst ein kurzer Überblick über den SAP-GUI:

© 2017 – SAP SE

1. Der Präfix für alle Transaktionen: /n

Im SAP-GUI wird eine Transaktion entweder über die Menüstruktur oder direkt mit der Eingabe des Transaktionscodes aufgerufen:

# Über die Menüstruktur: Logistik -> Vertrieb -> Verkauf -> Auftrag -> Anlegen

# Über einen Transaktionscode: VA01

Befindet man sich nun in einer bestimmten Transaktion, kann man eine neue Transaktion nur direkt aufrufen, wenn der Präfix /n vor die Transaktion gesetzt wird. Bsp.: Du lässt dir die Details eines Kundenauftrags anzeigen. Von hier aus willst du direkt in den Debitorenstamm abspringen. Dann muss der Präfix verwendet werden: /nvd02

Der Präfix /n kann (wenn er separat in der Transaktionsleiste verwendet wird) dafür genutzt werden, um von einer beliebigen Transaktion zurück zum Anfang (Menüstruktur SAP Easy Access) zu gelangen.

2. Transaktion im neuen Fenster öffnen: /o

Wenn im Gegensatz zum Präfix /n den Präfix /o verwendet wird, dann wird die aufgerufene Transaktion in einem neuen Fenster bzw. Session gestartet. Damit kann der Vorteil genutzt werden, dass die ursprüngliche Transaktion geöffnet bleibt.

Wenn der Präfix /o separat ohne eine Transaktionscode genutzt wird, dann öffnet sich die Liste aller aktuellen laufenden Sessions / Fenster. Von hier aus kann zu einer anderen Session gewechselt oder eine neue Session gestartet werden.

3. Aktuelles Fenster schließen: /i

Durch Eingabe des Präfix /i in der Transaktionsleiste wird das aktuelle Fenster geschlossen. Hier ist zu beachten: Es erfolgt keine Warnmeldung, dass nicht gespeicherte Daten verloren gehen können.
Wenn nun hinter dem /i eine Zahl – bspw. /i3 – mitgegeben wird, wird das Fenster mit der Nummer 3 geschlossen.

4. Die Feierabend-Transaktion: /nex

Durch Eingabe von /nex in die Transaktionsleiste werden alle Sessions der aktuellen Anmeldung geschlossen und man meldet sich vom System ab. Wie oben beim /i schon dargestellt, erfolgt auch hier keine Warnmeldung, dass nicht gespeicherte Daten verloren gehen. Hier gibt es aber folgende Ausnahme: Wenn eine bestimmte Transaktion noch läuft, bspw. die Selektion noch keine Ergebnisse geliefert hat, dann kann die Transaktion /nex nicht ausgeführt werden.

5. Direktaufruf einer Transaktion: /* + TCode

Eine besondere Stärke des SAP-GUI ist es, dass mit Datenhistorien gearbeitet wird. Ruft man z.B. einen bestimmten Kundenauftrag mit dem TCode VA03 auf, wird die Nummer dieses Kundenauftrags beim nächsten Aufruf des TCode VA03 automatisch vorbelegt.
Dieser Effekt kann genutzt werden, um diesen Kundenauftrag beim nächsten Mal direkt aufzurufen: Wenn /*VA03 in die Transaktionsleiste eingegeben wird, gelangt man direkt in den Anzeige-Modus des letzten Kundenauftrags – hier spart man sich quasi das „Zwischen-Enter“.

6. In der Menüstruktur nach einer Transaktion suchen: SEARCH_SAP_MENU

Mittels des TCodes SEARCH_SAP_MENU kann innerhalb der Menüstruktur nach bestimmten Transaktionen gesucht werden. Hierbei kann sowohl direkt nach dem TCode oder der Beschreibung der Transaktion gesucht werden: „Kundenauftrag“ oder „VA01“. Das Suchergebnis liefert eine Liste der verschiedenen Hierarchie-Stellen (Knoten), in denen die Transaktion vorkommt. Schwach finde ich an dieser Funktion, dass vom Suchergebnis aus kein Absprung zur Transaktion möglich ist.

7. Dynamisches temporäres Menü: SDMO

Durch den Aufruf des TCode SDMO kann ein einfaches dynamisches Menü dargestellt werden. Nachdem der TCode aufgerufen wurde, gibt man einen Text ein und führt den Report aus. Anschließend werden alle Transaktionen aufgelistet, in denen der Text vorkommt. Durch Doppelklick auf einen Eintrag, gelangt man direkt zur Transaktion. Leider kann nur nach Texten mit maximal 12 Zeichen gesucht werden.

8. Transaktionssuche – Mein Favorit: SE93

Die Transaktion SE93 ist eine Entwicklungstransaktion, um diese neuanzulegen bzw. zu modifizieren. Sie ist mein Favorit, wenn es darum geht nach einer Transaktion zu suchen. Gerade wenn man bei einem neuen Kunden ein Projekt beginnt, ist man mit einer neuen Systemlandschaft und einer Unmenge an Z-Transaktionen konfrontiert – Z-Transaktionen sind kundeneigene Transaktionen; bspw. Z_KOMMI_LISTE. Wenn man sich die genaue Bezeichnung der Transaktion nicht gemerkt und auch keinen Favoriten angelegt hat, dann kann man mit der SE93 einfach Z*KOM*LIS* eintippen und F4 drücken. Prompt wird dann genau die Z_KOMMI_LISTE eingeblendet. Von hier aus kann man sie direkt per F8 starten.

9. Alle Transaktionen in einer Tabelle: TSTC

Letztlich besteht auch die Möglichkeit eine bestimmte Transaktion über die Tabelle TSTC zu ermitteln. Hierzu ruft man die TCode SE16 auf und gibt den Tabellennamen TSTC ein. In dieser Tabelle sind alle Transaktionen mit Transaktionstext und dem dazugehörigem Programm abgelegt. Übrigens: In der Tabelle TSTC sind über 120.000 Transaktionen enthalten; wie viele kennst du davon 😉

10. Laufende Transaktion abbrechen

Es kommt immer wieder vor, dass man durch eine ungünstige Selektion oder einen Programmfehler ewig auf das Ergebnis einer Transaktion wartet. So eine Endlosschleife kann wie folgt abgebrochen werden:

# Im linken oberen Bereich eines SAP-GUI-Fenster ist ein kleines Rechteck mit einer schemenhaften Flagge dargestellt – soll wohl das SAP Logo darstellen.

# Wenn man auf diese Flagge klickt, erscheint ein kleines Menü.

# Mit dem letzten Punkt wird die Transaktion abgebrochen und man gelangt wieder zum Startbildschirm.

11. Parameter setzen – die Zauberfunktion

Es gibt Transaktionen, bei denen in bestimmte Felder immer wieder der gleiche Wert eingetippt wird. Um sich diese Wiederholungen zu sparen, können diese Felder mit einem Festwert vorbelegt werden. Im Folgenden soll das Feld Auftragsart in der Transaktion VA01 mit TA vorbelegt werden:

# Zunächst wird die Transaktion VA01 aufgerufen und die Maus auf das Feld Auftragsart positioniert.

# Dann wird die F1-Taste gedrückt, wodurch die Hilfe zu diesem Feld aufgerufen wird.

# Im oberen Bereich des Hilfe-Fensters klickt man auf das vierte Icon: Ein Hammer & Schraubenzieher

# Nun öffnet sich in neues Fenster mit dem Titel „Technische Informationen“

# In diesem Fenster ist im Bereich Feld-Daten das letzte Feld Parameter-Id

# Der Wert in diesem Feld sollte nun markiert und kopiert werden; in unserem Bsp. AAT

# Nun sollten alle Hilfsfenster geschlossen werden, so dass wir wieder im Startbildschirm des SAP-GUI sind

# Hier ruft man über die Menüleiste folgenden Punkt auf

## System -> Benutzervorgaben -> Eigene Daten -> Reiter: Parameter

# Hier wird die oben ermittelte Parameter-Id (in unserem Bsp. AAT) in die Spalte SET- / GET-Parameter-Id und in die Spalte Parameterwert TA eingetragen

# Als letzter Punkt müssen die Eingaben gespeichert werden (STRG+S oder Disketten-Icon)

Ab jetzt ist das Feld Auftragsart immer mit dem Wert TA vorbelegt, wenn die Transaktion VA01 aufgerufen wird – natürlich ist diese Einstellung User-spezifisch.

12. Neues Fenster öffnen: STRG+N

Um ein neues Fenster im SAP-GUI zu öffnen stehen nach dem Motto „… alle Wege führen nach Rom.“ mehrere Möglichkeiten zur Verfügung:

# Tastenkombination: STRG + <Plus-Taste>

# Tastenkombination: STRG + N

# Navigationsleiste: Icon „Neuen Modus erzeugen“

# …

Warum auch immer, beobachte ich in der täglichen Arbeit, dass die oben aufgeführten Tastenkombinationen (STRG+N) so gut wie nie Verwendung finden.

13. Fokus aufs Transaktionsfeld: STRG + SHIFT + 7

Schnell mal eine Transaktion eingeben? Normalerweise ist dies ohne Maus nicht möglich, denn zunächst muss der Mauscursor auf das Transaktionsfeld gesetzt werden. Die Bedienung der Maus kann man sich mit folgender Tastenkombination sparen: „STRG + SHIFT + 7“
So kurz die Beschreibung ist, so sehr ist diese Funktion doch für mich der Time-Saver überhaupt!

14. Starttransaktion festlegen

Nach der Anmeldung im SAP-GUI gelangt man – im Normalfall – direkt in den Startbildschirm. Wenn man nun weiß, dass man direkt nach der Anmeldung immer eine bestimmte Transaktion aufruft, dann kann diese Transaktion als Starttransaktion eingestellt werden. Bspw. ist es jeden Morgen deine erste Aufgabe die IDoc-Verarbeitung zu kontrollieren, dann kannst du die WE02 als Starttransaktion festlegen:

# Aus dem Startbildschirm über die Menüleiste folgenden Punkt aufrufen:

## Zusätze -> Starttransaktion festlegen

## Hier die WE02 eingeben und bestätigen

15. Markieren und Kopieren in einem Schritt

Üblicherweise funktioniert das Kopieren im SAP-GUI wie in anderen Office-Anwendungen: Man markiert einen Bereich und drückt STRG+C. Doch das SAP-GUI bietet eine Erweiterung dieser Funktionen: Die Schritte Markieren und Kopieren können kombiniert werden, d.h. wenn man einen Bereich markiert, wird er auch direkt kopiert – diese Option kann wie folgt aktiviert werden:

# Auf der oberen Navigationsleiste das letzte Icon anklicken „Lokales Layout anpassen“

# Anschließend den viertletzten Punkt „Schnell ausschneiden und einfügen“ anklicken

# Jetzt ist Markieren und Kopieren in einem Schritt aktiviert

16. Markieren im SAP-GUI: STRG+Y

Im SAP-GUI können Eingabefelder wie gewohnt mit dem Mauscursor markiert werden. Doch Bereiche die nur der Anzeige dienen und keine Eingabebereiche sind, können nicht direkt markiert (und damit kopiert) werden. Wenn aber mit der Tastenkombination „STRG+Y“ den Markier-Modus aktiviert wird, kann man im SAP-GUI fast alles markieren und damit kopieren.

17. Transaktion trotz fehlender Berechtigung starten

Diese Option wird man wahrscheinlich nur sehr selten nutzen können, doch es kann nicht schaden von der Möglichkeit gehört zu haben: Wenn einem die Berechtigung zum Aufruf einer Transaktion fehlt, dann kann man (evtl.!) mit folgenden Workaround die Transaktion trotzdem starten:

# Mit der TCode SE16 und der Tabelle TSTC das Programm ermitteln, das dem TCode zu geordnet ist

# Anschließend dieses Programm per TCode SE38 starten

18. Scrollen nur per Navigationsleiste

Warum auch immer – wahrscheinlich historisch bedingt – gibt es in SAP Transaktionen, bei denen ein Beleg aus mehreren Positionen besteht, aber eine offensichtliche Möglichkeit zum Hoch- / Runter-Scrollen nicht vorgesehen ist. Als unerfahrener SAP-User wird man denken, man sieht alles und weitere Positionen zum Beleg gibt es nicht, da keine Möglichkeit zum Scrollen angeboten wird. Diesem Irrtum ist wahrscheinlich jeder schon mal erlegen. Eine solche Transaktion ist bspw. die „MB03 – Artikelbeleg anzeigen“. In diesen Belegen erfolgt das Hoch- / Runter-Scrollen mittels der Pfeile auf der oberen Navigationsleiste.

19. Historie löschen

Eine große Stärke des SAP-GUI ist die Historien-Funktion. In allen Eingabefeldern (mir ist keine Ausnahme bekannt) bietet das SAP-GUI eine intelligente Historie der letzten Eingabewerte. Ich nenne die Historienfunktion intelligent, weil man sie wie folgt steuern kann.

# Ruf die TCode SE16 auf

# Doppelklicke nun auf das Eingabefeld „Tabellenname“, und es werden die Tabellennamen aufgelistet, die man zuletzt aufgerufen hat

# Gibt man hingegen in dem Feld ein Z ein, werden alle Tabellen aufgelistet, die man zuletzt aufgerufen hat und die mit Z beginnen

Nun kann es mal nötig sein – bspw. wegen eines System-Refreshs – dass die Historie gelöscht werden muss. Dies kann wie folgt durchgeführt werden:

# In der Navigationsleiste auf das letzte Icon (Lokales Layout anpassen) klicken und den ersten Punkt „Optionen…“ aufrufen

# In den Optionen im Ordner „Lokale Daten“ (links) den Punkt „Historie“ aufrufen

# Hier kann die Historie gelöscht werden

20. Maus folgt Fokus

Diese Funktion kann hilfreich sein, wenn man viel mit der Tabulator-Taste arbeitet, um zwischen verschiedenen Eingabefeldern zu wechseln:

# In der Navigationsleiste auf das letzte Icon (Lokales Layout anpassen) klicken und den ersten Punkt „Optionen…“ aufrufen

# In den Optionen im Ordner „Interaktionsdesign“ (links) den Punkt „Tastatureinstellungen“ aufrufen

# Hier den letzten Punkt „Maus folgt autom. dem Fokus“ aktivieren und bestätigen.

Damit die Einstellungen greifen, muss man sich abmelden, das SAP-Logon-Pad schließen und sich erneut anmelden.

Wenn man jetzt bspw. die Transaktion WE02 aufruft und zwischen den Selektionsfeldern per Tabulator wechselt, folgt die Maus automatisch zu den aktiven Feldern.

21. In Pull-Down-Felder Werte anzeigen und sortieren

Es kann sinnvoll sein, wenn in Pull-Down-Feldern nicht nur die Texte, sondern auch die Werte zu den Texten angezeigt werden. So ein Feld mit Pull-Down-Menü ist bspw. ist die Versandbedingung im Kundenauftragskopf. Die Anzeige der Werte, und das Sortieren nach den Werten, kann wie folgt eingestellt werden:

# In der Navigationsleiste auf das letzte Icon (Lokales Layout anpassen) klicken und den ersten Punkt „Optionen…“ aufrufen

# In den Optionen im Ordner „Interaktionsdesign“ (links) den Punkt „Visualisierung 1“ aufrufen

# Hier im Bereich „Controls“ beide Optionen aktivieren

22. TCode im Menü anzeigen

Über das SAP Menü gelangt man zur Transaktion „Kundenauftrag anlegen“ über folgende Knoten:

# Logistik -> Vertrieb -> Verkauf -> Auftrag -> Anlegen

Natürlich kann diese Transaktion direkt über die Eingabe des TCode „VA01“ in der Transaktionsleiste aufgerufen werden. Wenn man diese Transaktion aber nicht kennt, ist es hilfreich die TCodes in der SAP Menü darzustellen, damit sie fürs nächste Mal gemerkt werden können:

# Über die Menüleiste: Zusätze -> Einstellungen

# Hier die Option „Technische Namen anzeigen“ aktivieren

23. Warn- / Fehlermeldung als Pop-Up-Fenster

Bei der Arbeit mit dem SAP-GUI gibt es eine Unmenge von Prüfungen bei der Eingabe. Zum Einen können die Prüfungen Warnmeldungen ausgeben und zum Anderen Fehlermeldungen. Wenn bspw. bei der Auftragsanlage (TCode VA01) eine Auftragsart eingegeben wird, die nicht vorgesehen ist, dann erfolgt eine Fehlermeldung. Hingegen erfolgt eine Warnmeldung, wenn ein Auftrag ohne Mengen abgespeichert werden soll.
Normalerweise werden diese Meldungen links unten in der Statusleiste angezeigt. Doch gerade wenn man neu mit dem SAP-System in Kontakt kommt, kann es hilfreich sein, sich die Meldungen als Pop-Up-Fenster anzeigen zu lassen. Die Option kann wie folgt aktiviert werden:

# In der Navigationsleiste auf das letzte Icon (Lokales Layout anpassen) klicken und den ersten Punkt „Optionen…“ aufrufen

# Im Ordner „Interaktionsdesign“ (links) den Punkt „Benachrichtigungen“ aufrufen

# Nun im Bereich „Meldungen“ die Punkte „Meldungen im Dialog anzeigen“ aktivieren.

24. GUI Farben ans System anpassen

Nach monatelanger intensiver Arbeit ist der Go-Live nun geschafft und es steht nun eine nicht minderanstrengende Zeit bevor: Der Go-Live Support. In dieser Phase bekommen Berater üblicherweise umfassende Berechtigung im System, damit sie zügig und unkompliziert auf Fehler reagieren können. Doch hier besteht die Gefahr, dass unbeabsichtigt bspw. zu testzwecken Belege angelegt oder verändert werden, da in den Standardeinstellungen alle Systeme das identische Design aufweisen. Wenn je System die SAP-GUI-Farben verändert werden, sollte man nicht so leicht in dieses Fettnäpfchen treten. So können die Farben pro System angepasst werden:

# In der Navigationsleiste auf das letzte Icon (Lokales Layout anpassen) klicken und den ersten Punkt „Optionen…“ aufrufen

# Im Ordner „Visuelles Design“ (links) den Punkt „Farbeinstellungen -> Farben im System“ aufrufen

# Hier entweder für das komplette System oder nur einen bestimmten Mandaten die neuen Farben auswählen

# Zu beachten: Änderungen greifen erst bei Neuanmeldung

25. Favoriten einfügen

Ich muss an dieser Stelle gestehen, dass ich kaum mit Favoriten arbeite, da ich meist die Transaktionen, die ich nutze, auswendig kenne. Und wenn ich sie nicht kennen sollte, suche ich sie per TCode SE93. Aber gerad für Neueinsteiger ist die Favoritenfunktion Goldwert. Hier kann man sich die gängigsten Transaktionen, mit denen man arbeitet als Favoriten anlegen, und sie direkt aufrufen. Favoriten legt man wie folgt an:

# Links in Startbild des SAP-GUI sind über dem SAP Menü die Favoriten angeordnet

# Hier mit der rechten Maustaste auf die Favoriten klicken; anschließend öffnet sich ein kleines Fenster mit der Option „Transaktion einfügen

# Wenn diese Option angeklickt wird, kann man direkt die Transaktion eingeben, die man in die Favoriten einfügen will

Zusätzlich kann man auch eine Transaktion, die man sich per SAP Menü rausgesucht hat, wie folgt als Transaktion einfügen:

# Menüpfad für die TCode „ME22N – Bestellung ändern“ aufklappen: Logistik -> Materialwirtschaft -> Einkauf -> Bestellung -> Ändern

# Hier Rechtklick auf die Transaktion und die Option „Zu den Favoriten hinzufügen“ auswählen

26 . Aus der Transaktion Favoriten aufbauen – %_GCADDF

Vielfach sieht der Umgang mit Favoriten in Praxis so aus: Man ruft eine Transaktion auf und denkt sich: Mist, diese Transaktion sollte ich mir mal als Favorit anlegen. Hierzu gibt es folgende hilfreiche Option:

# Ruf die Transaktion VL03N und lass dir irgendeine Auslieferung anzeigen

# Dann tippst du – während du in den Details einer Auslieferung bist – in die Transaktionsleiste %_GCADDF ein

# Und Voila: Die Transaktion VL03N ist nun als Favorit angelegt

27. Kollegen zum Kaffee einladen – SE37 / TH_POPUP

Kennst du diese Möglichkeit deinen Kollegen zum Kaffee einzuladen:

# Ruf die Transaktion SE37 auf

# Gib den FuBa TH_POPUP ein und führe sie aus (F8)

# Anschließend im Bereich Import-Parameter folgende Felder ausfüllen und ausführen

## CLIENT: Mandant

## User: Benutzer, an den die Nachricht gehen soll

## Message: „Lust zum Kaffee?“

Nun bekommt dein Kollege die Einladung zum Kaffee als Pop-Up-Nachricht auf seinem SAP-GUI 😉

28. Warum gesperrt – SM12

Mit dieser Situation sollte jeder schon mal konfrontiert worden sein: Du willst einen Beleg bearbeiten und bekommst die Meldung „User: Schmidt“ sperrt den Beleg. Jetzt kannst du Fr. Schmidt direkt anrufen und ihr mitteilen, dass sie den Beleg wieder freigeben sollte. Oder du rufst zunächst den TCode SM12 auf und schaust nach, seit wann und mit welchem TCode sie den Beleg sperrt. Dann rufst du sie an und kannst ihr direkt mehr Infos zum Sperrverhalten mitgeben.

29. Verbotene Passwörter – USR40

In regelmäßigen Zeiträumen kommt bei der Anmeldung im SAP-GUI die Aufforderung, dass das Passwort zu ändern ist. Hier kann es durch aus nerven, wenn man immer wieder ein Passwort eingibt, dass nicht zugelassen ist. Um zu prüfen, welche Passwörter nicht erlaubt sind, kann man sich die Tabelle USR40 anschauen (aufzurufen per SE16). Hier sind alle Passwörter aufgeführt, die im System nicht zugelassen sind.

 

*** Es wäre super, wenn du ein kleines Feedback hinterlassen würdest, Isa.

 

17 Kommentare

  1. Hallo Isa.
    Jetzt arbeite ich schon so lange mit SAP und immer wieder findet man etwas Neues. Vielen Dank für die 29 SAP-GUI Features und alle anderen Tipps und Tricks.

  2. Hallo Isa,

    vielen Dank für die Zusammenstellung, die tatsächlich gerade beim Neueinrichten eines SAP GUI auch aus Sicht der SAP Anwendene interessant ist.

    Persönlich würde ich zum Punkt „24. GUI Farben ans System anpassen“ noch unter „Interaktionsdesign“ ->„Visualisierung 2“ den Punkt „Systemname in Taskleiste anzeigen“ als hilfreich betrachten.

    Aber insgesamt sind hier einige Punkte erwähnt, die man sich sonst immer wieder erneut ins Gedächtnis rufen muss.

    Viele Grüße
    Andreas Unkelbach

  3. Hi Andreas,

    Danke für deine Kommentar …

    Cooler Hinweis von dir; ehrlich gesagt, habe ich zunächst nicht verstanden, was es bewirkt, aber dann habe ich es doch gesehen: In der Windows-Menüleiste wird der Systemname angezeigt – echt super, gerade wenn man mit unterschiedlichen Systemen arbeitet.

    cu

    Isa

  4. Hallo Isa,

    das ist eine super Zusammenstellung, die ich gerne in meine Wissensdatenbank mit aufgenommen habe. Diese Popup-Anfrage war mir selbst sogar noch nicht bekannt und ist eine witzige Möglichkeit der Kommunikation.

    Interessant wäre noch der Report RSCPSETEDITOR zur Aussteuerung, ob via GUI der interne Editor oder MS Office genutzt wird.

    Mit freundlichen Grüßen
    Timo

  5. Hi Timo,

    vielen Dank für deinen Kommentar.

    Den Report RSCPSETEDITOR habe ich mal ausprobiert; habe ich es richtig verstanden, dass dadurch MS Word für SAPscript / Smart Forms als Standardeditor gesetzt wird?

    cu

    Isa

  6. Hallo Isa
    Super Übersicht und für mich als SAP Frischling (seit 1 Monat im Selbststudium) sehr hilfreich.
    Weisst du zufällig ob es möglich ist, dass sich nach dem Logon die Favoriten automatisch aufklappen,
    damit ich das nicht jeden morgen ‚händisch‘ tun muss?
    LG Simone

  7. Hey,

    eine sehr nützliche Übersicht hast Du hier zusammengestellt.
    Folgenden, hilfreichen Punkt sehe ich allerdings im Business-Client nicht:

    Farbeinstellungen -> Farben im System

    Eine Idee oder ist das Feature nur dem SAP Gui vorenthalten !?

  8. SAPGUI Optionen – Interaktionsdesign – Visualisierung 2 – Systemnamen in Taskleiste anzeigen
    … unverzichtbar

    Logo ins SAPGUI: SAPGUI Optionen -> Visuelles Design -> Branding
    … nice to have, Kunden fahren da voll drauf ab

    System -> Liste -> sichern als …. geht auch als TCODE „%PC“

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.