S/4HANA konkret … das ändert sich fürs SD-Modul.

Kennst du den Unterschied zwischen einer Revolution und einer Evolution? Beide Punkte haben folgendes gemeinsam: Es geht um Veränderung / Anpassung des Status Quo an veränderte Rahmenbedingungen. Die Revolution passiert abrupt, mit einem Knall, explosionsartig und fordert vielfach kollateralen Schäden. Die Evolution hingegen geschieht langsam und angepasst. Sie ist kaum spürbar, aber trotzdem zielgerichtet. Nun zur großen Frage: Ist S/4HANA eine Revolution oder eine Evolution? Wenn ich mich für eine Antwort entscheiden müsste, würde ich S/4HANA eine Revolution nennen. Denn S/4HANA ändert mit einem Knall die komplette Systemgrundlage, steigert die Systemperformance von einem Tag auf den anderen und bringt aber auch kollateral Schäden mit sich, mit denen umgegangen werden muss. Was sich nun mit S/4HANA tatsächlich ändert, habe ich mir mal im Detail für das SD-Modul angeschaut und im Folgenden kurz zusammengefasst:

 

Veränderungen des SD-Moduls mit S/4HANA

#1 Die Rolle „Sales Assist“ steht nicht mehr zur Verfügung

Die Rolle „Sales Assist“ mit seinen zugehörigen Funktionen und Transaktion ist SAP ERP zugeschnitten für die Mitarbeiter, die eng mit Außen-Vertriebsmitarbeitern zusammenarbeiten. Diese Rolle und damit auch die Transaktionen VPW1 und VPWL fallen mit S/4HANA weg. Stattdessen soll an dieser die FIORI Rolle SAP_BR_INTERNAL_SALES_REP genutzt werden (weitere Details kann man in der SAP Note 2223838 nachlesen).

 

#2 WebShop und Internet Sales werden mit S/4HANA ersetzt

Wer mit dem SAP ERP den WebShop und weitere E-Commerce-Lösungen nutzt, die auf Internet Sales basieren, wird sich umstellen müssen. Auch diese Funktionen sind in S/4HANA nicht enthalten. Hier empfiehlt SAP auf Hybris-Lösung zu schwenken.

 

#3 SAP Commodity Management wird deaktiviert

Mit dem Commodity Management bietet SAP im Rahmen seines ERP-System eine Komponente, um die Prozesse rund um das Geschäft mit Rohstoffen (Holz, Weizen, Öl, Kohle, …) abzuwickeln. Die Vertriebskomponente des Commodity Management wird mit S/4HANA weitestgehend technisch deaktiviert. Aktuell wurde von der SAP hier auch keine Alternative angekündigt.

 

#4 SD-CAS geht in SAP CRM on-premise auf

Wenn ihr bis jetzt die Vertriebsunterstützungsfunktion von SAP ERP (ERP-CRM) genutzt habt, müsst ihr komplett umschwenken. Diese Funktionen werden für S4/HANA nicht mehr zur Verfügung stehen; damit fallen auch die bspw. folgenden Transaktionen weg: VC/1, VC/2, VC_2, etc. Als Alternative bietet SAP ihre neue CRM-Lösung SAP CRM on-premise an, die auch als Cloud-Variante genutzt werden kann.

 

#5 Neue Funktion BRF+ für die Nachrichtenfindung

Mit S4/HANA pusht SAP ihre neue „eierlegende Wollmilchsau“ BRF+; das Kürzel steht für Business Rule Framework plus und soll neben der Nachrichtenfindung, die bis jetzt mittels Konditionstechnik gesteuert wurde, auch viele User-Exit obsolet machen. Doch gerade beim Thema Nachrichtenfindung mit S/4HANA macht SAP mit der aktuellen S/4HANA-Version 1709 einen Schritt zurück. Wo es in vorherigen Versionen noch hieß, dass mit S4/HANA die Nachrichtenfindung für neue Fakturaarten ausschließlich per BRF+ eingestellt werden sollte, ist dies nun mit 1709 wieder offen, d.h. man kann sich per Customizing-Einstellung entscheiden, ob man BRF+ oder die Konditionstechnik nutzt. Ein entscheidender Nachteil der Nachrichtenfindung per BRF+ ist, dass ausschließlich „tatsächliche“ Ausgaben unterstützt werden. Damit fallen mit BRF+ die Sendemedien 8-Sonderfunktionen / 9-Events / A-ALE / T-Aufgaben weg. Ich kann mir gut vorstellen, dass SAP hier den Schritt zurück gemacht hat, gerade weil diese Sendemedien weggefallen sind und damit einhergehend nicht unerheblicher Widerstand von den Kunden entstanden ist.

 

#6 SD-Bonusabwicklung fällt weg

Vergleichbar zum Commodity Management, fällt mit S/4HANA die komplette Bonusabwicklung weg – d.h. Transaktionen wie VBO1 oder VB(D stehen nicht mehr zur Verfügung. Doch im Gegensatz zum Commodity Management bietet hier SAP die Möglichkeit die Funktionen der Bonusabwicklung per Settlement Management abzuwickeln.

Übrigens: Kann man per SE16 recht einfach im System ermitteln, ob die Bonusabwicklung eingesetzt wird oder nicht: Wenn in der Tabelle KONA Einträge mit ABTYP=A vorhanden sind, dann wird die Bonusabwicklung genutzt.

 

#7 Verschiedene kleinere Änderungen im Bereich SD

Mit S/4HANA „räumt“ SAP auch im Bereich SD-Reports, SD-FuBas und SD-Transaktionen auf. Die komplette Liste der Änderungen kann man in SAP-Hinweis 2228098 nachlesen (keine Angst – so viele Änderungen sind es nicht: In Summe 31 Änderungen). Hier ein kleiner Überblick der Änderungen:

# Funktionsbaustein

## BAPI_BILLINGDOC_CANCEL wird ersetzt

## BAPI_BILLINGDOC_IS_CANCELLED fällt weg

#Reports

## RV130001 wird ersetzt

## SDVBKADL fällt weg

# Transaktion

## VA05N fällt weg; stattdessen soll VA05 genutzt werden

## VA45N fällt weg; stattdessen soll VA45 genutzt werden

 

#8 WCMP_PROCESSING geht komplett in CMP_PROCESSING auf

Mit S/4HANA geht SAP auch beim Thema Reklamationsabwicklung den konsequenten Weg der Vereinheitlichung und ersetzt die Industrie-Spezifische Reklamationsabwicklung WCMP_PROCESSING wird durch die CMP_PROCESSING; damit fallen konkret folgende Transaktionen weg: WCMP_PROCESSING / WCMP_MASS / WCMP_RESULT

 

#9 Änderung an der SD-Datenstruktur (Tabellen)

Neben Änderungen an konkreten Funktionen und Transaktionen bringt S/4HANA auch eine Reihe von Änderungen an den bekannt SD-Tabellen mit sich; dabei fallen vielfach Tabellen weg bzw. die Struktur ändert sich – im Konkreten:

# Folgende SD-Tabellen fallen weg:

## VAKPA, VAPMA, VLKPA, VLPMA, VRKPA, VRPMA – wegen performanter HANA-DB, keine Index-Tabellen mehr nötig.

## VBUK, VBUP – Die Status Informationen werden in S/4HANA direkt in die jeweiligen Belegtabellen geschrieben: VBAK, VBAP, LIKP, LIPS, VBRK

## Weitere Tabellen, die wegfallen: VBOX, S066, S067

# Folgende Tabellenstruktur wird geändert

## Die Struktur der Belegflusstabelle VBFA ändert sich; bspw. wird das Feld VBTYP (Char1) durch das Feld VBTYPL (Char4) ersetzt.

## In vorhergehenden S/4HANA-Versionen wurden in der Belegfluss-Tabelle VBFA nur direkte Belegbeziehungen gespeichert; ab S/4HANA Version 1709 werden auch indirekte Belegbeziehungen gespeichert. Hierzu wurde die Tabelle VBFA um das neue Feld STUFE erweitert.

# Änderungen am Datenmodell der Preisfindung

## Der Beleg Konditionswert-Tabelle KONV, in dem die Ergebnisse der Kondition sowohl für Bestellungen als auch Kundenaufträge abgelegt sind, wird durch die Tabelle PRCD_ELEMENTS ersetzt. Im Rahmen der Migration auf S/4HANA sollen die Inhalte der KONV automatisch auf die PRCD_ELEMENTS überführt werden.

## Die möglichen Zugriffe innerhalb einer Zugriffsfolge wurde von 99 auf 999 erweitert.

## Die Schlüsselgröße für Konditionstabellen (A-Tabellen) wurde von 100 auf 255 erhöht

## Weitere Änderungen am Datenmodell der Preisfindung können im SAP-Hinweis 2267308 nachgelesen werden.

 

#10 Beim Thema SD-Außenhandelsabwicklung muss man mit S/4HANA auf GTS setzen

Auch beim Thema SD-Außenhandelsabwicklung geht SAP eine recht konsequenten Weg und schaltet mit S/4AHANA weitestgehend (bis auf die Intrastat-Lösung) und verweist seine Kunden mit der Einführung von S/4HANA hier SAP GTS zu nutzen.

 

#11 Statt Kreditmanagement FSCM SAP Credit Management

Unternehmen, die bis jetzt das klassische Kreditmanagement einsetzen (funktionell zwischen FI und SD platziert), werden sich mit dem Wechsel auf S/4HANA umstellen müssen. Diese Funktion wird mit S/4HANA nicht mehr zur Verfügung stehen und durch das SAP Credit Management (Bestandsteil des SAP Financial Supply Chain Management innerhalb von S/4HANA) ersetzt. Hier empfiehlt es sich, sich frühzeitig mit den neuen Funktionen auseinander zu setzen, wenn man bis jetzt das klassische Kreditmanagement genutzt hat. Mit dem Wegfall des Kreditmanagements stehen auch bspw. folgende Transaktionen und Reports in S/4HANA nicht mehr zur Verfügung: F.28 / F.31 / F.32 / VKM2 / VKM3 / VKM5 / RFARI020 / RFARI030.

 

#12 Keine SD-Erlösrealisierung mehr: SAP Revenue Accounting and Reporting

Auch beim Thema Erlösrealisierung ist SAP mit S/4HANA sehr konsequent und deaktiviert alle Funktionen in diesem Bereich (bspw. deaktivierte Tx. VF42, VF43, …). Stattdessen soll an dieser Stelle diese neue Funktionen SAP Revenue Accounting and Reporting eingesetzt werden. Hierbei ist zu beachten, dass man vor der Migration auf S/4HANA die Migration der SD-Erlösrealisierung auf SAP Revenue Accounting and Reporting im SAP ERP System durchführen muss.

 

#13 Die Komponente „Erweiterte Auftragsbearbeitung und Fakturierung“ fällt mit S/4HANA weg

Die SD-Komponente „Erweiterte Auftragsbearbeitung und Fakturierung“ wird im SAP ERP vielfach im Bereich Public Sector genutzt und dient für Auftragnehmer zur optimierten Auftragsabwicklung und Fakturierung. Diese Komponente fällt mit S/4HANA komplett weg, und es ist aktuell von der SAP auch kein Ersatz geplant.

 

#Übrigens: Welche Vorteile die HANA-DB bietet, hatte ich in diesem Beitrag dargestellt:

## SAP HANA Wissen, das deine Kunden in den Bann zieht.

 

cu, Isa.

4 Kommentare

  1. Hi Isa,
    die gleiche Frage hatten wir uns auch gestellt: „Ist S/4HANA eine Revolution oder eine Evolution?“ Aus Prozess-Sicht war es allerdings keine wirkliche Revolution. Die allermeisten Transaktionen sind gleich geblieben, ebenso die Tabellen – bis auf ein paar Ausnahmen (wie z.B. MATDOC). Und die allermeisten Fiori-Apps sind weiterhin transaktional.
    Das was hinter dem GUI passiert, da gebe ich dir Recht, kann man durchaus als Revolution sehen. Aber damit überzeuge ich keinen Kunden 😉

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.