Wie du mit minimalem Aufwand und Null ABAP kritischen Prozess automatisiert überwachst.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass es in SAP-Projekten vielfach um Prüfen, Testen, Qualitätssicherung oder Monitoring geht? Wenn man sich einen klassischen Projektzyklus anschaut, treten immer wieder folgende Prüfpunkte auf, die durchlaufen werden:

# Prüfung: Ein Konzept muss vom Fachbereich abgenommen werden.

# Qualitätssicherung. Ein Konzept muss durch die QS.

# Funktionstest: Ein Entwicklung oder Customizing muss zunächst durch einen Funktionstest.

# Integrationstest: An den Funktionstest reiht sich der Integrationstest an.

# Code-Prüfung: Bevor eine Entwicklung freigegeben wird, wird sie auf die Codequalität geprüft.

# Proaktives Monitoring: Direkt nach dem Go-Live eines Projektes erfolgt ein proaktives Monitoring, um Fehler frühzeitig zu ermitteln.

# Monitoring: Letztlich wird das Projekt an den Support übergeben, wo regelmäßig bestimmte Daten geprüft werden.

Vor allem der letzte Punkt, das regelmäßige Monitoring der Prozesse / Anwendungen, kann schnell in der täglichen Routine – nach dem Motto „die letzten 1000-Male ist ja auch nichts passiert“ – vernachlässigt werden. Hier gibt es eine einfache Möglichkeit das Monitoring zu automatisieren und bei Fehlern eine+ Mail aus dem System zu erhalten. Im Grunde funktioniert dieses Feature immer nach dem gleichen Prinzip:

#1 Man legt ein Query / QuickView an, die die zu prüfenden Daten ermittelt.

#2 Anschließend ermittelt man den zu gehörigen Report zum Query und legt zu diesem Report eine Variante an.

#3 Dann muss man einfach einen Job (mit Report und Variante) einplanen, der in regelmäßigen Abständen läuft.

#4 Wichtig: Bei der Jobdefinition muss man im Bereich „Allgemeine Daten“ unter Spolllisten-Empfänger eine E-Mail-Adresse / VL eintragen, wohin das Ergebnis (Spool) des Jobs versandt wird.

#5 Nun bekommt der Mail-Empfänger immer eine Mail, wenn der Job gelaufen ist und ein Ergebnis ermitteln konnte.

Mit diesem einfachen Vorgehen kann man bspw. folgende Punkte einfach und automatisiert prüfen:

# Auftragsmenge zu hoch – Einfach ein QuickView auf die Tabelle VBAP mit der Selektion Variante KWMENG >10.000 und die Variante als stündlich laufenden Job einplanen

# Lieferungen immer noch nicht WA-gebucht – Ein QuickView auf die Tabelle SHP_IDX_GDSI legen mit Variante Lieferdatum älter als 7 Tage

# Gutschriften noch nicht fakturiert – Query mit den Tabelle-Join VBAK-VBUK bauen und Job mit Variante Gutschrift angelegt älter als 7 Tage und Fakturastatus <> C

Probiert es mal das Feature einfach mal für eine kleine Prüfung – ich denke, ihr werdet begeistert sein.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.