Wie du mit minimalem Aufwand und Null ABAP kritischen Prozess automatisiert überwachst.

Ist dir schon mal aufgefallen, dass es in SAP-Projekten vielfach um Prüfen, Testen, Qualitätssicherung oder Monitoring geht? Wenn man sich einen klassischen Projektzyklus anschaut, treten immer wieder folgende Prüfpunkte auf, die durchlaufen werden:

# Prüfung: Ein Konzept muss vom Fachbereich abgenommen werden.

# Qualitätssicherung. Ein Konzept muss durch die QS.

# Funktionstest: Ein Entwicklung oder Customizing muss zunächst durch einen Funktionstest.

# Integrationstest: An den Funktionstest reiht sich der Integrationstest an.

# Code-Prüfung: Bevor eine Entwicklung freigegeben wird, wird sie auf die Codequalität geprüft.

# Proaktives Monitoring: Direkt nach dem Go-Live eines Projektes erfolgt ein proaktives Monitoring, um Fehler frühzeitig zu ermitteln.

# Monitoring: Letztlich wird das Projekt an den Support übergeben, wo regelmäßig bestimmte Daten geprüft werden.

Vor allem der letzte Punkt, das regelmäßige Monitoring der Prozesse / Anwendungen, kann schnell in der täglichen Routine – nach dem Motto „die letzten 1000-Male ist ja auch nichts passiert“ – vernachlässigt werden. Hier gibt es eine einfache Möglichkeit das Monitoring zu automatisieren und bei Fehlern eine+ Mail aus dem System zu erhalten. Im Grunde funktioniert dieses Feature immer nach dem gleichen Prinzip:

#1 Man legt ein Query / QuickView an, die die zu prüfenden Daten ermittelt.

#2 Anschließend ermittelt man den zu gehörigen Report zum Query und legt zu diesem Report eine Variante an.

#3 Dann muss man einfach einen Job (mit Report und Variante) einplanen, der in regelmäßigen Abständen läuft.

#4 Wichtig: Bei der Jobdefinition muss man im Bereich „Allgemeine Daten“ unter Spolllisten-Empfänger eine E-Mail-Adresse / VL eintragen, wohin das Ergebnis (Spool) des Jobs versandt wird.

#5 Nun bekommt der Mail-Empfänger immer eine Mail, wenn der Job gelaufen ist und ein Ergebnis ermitteln konnte.

Mit diesem einfachen Vorgehen kann man bspw. folgende Punkte einfach und automatisiert prüfen:

# Auftragsmenge zu hoch – Einfach ein QuickView auf die Tabelle VBAP mit der Selektion Variante KWMENG >10.000 und die Variante als stündlich laufenden Job einplanen

# Lieferungen immer noch nicht WA-gebucht – Ein QuickView auf die Tabelle SHP_IDX_GDSI legen mit Variante Lieferdatum älter als 7 Tage

# Gutschriften noch nicht fakturiert – Query mit den Tabelle-Join VBAK-VBUK bauen und Job mit Variante Gutschrift angelegt älter als 7 Tage und Fakturastatus <> C

Probiert es mal das Feature einfach mal für eine kleine Prüfung – ich denke, ihr werdet begeistert sein.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.