Karriere voraus: so gelingt die Umschulung mit 50

Die eigene Passion im Job zu finden ist nicht immer einfach. Umso verständlicher, dass selbst im oberen Drittel des Berufslebens noch genügend Menschen eine Umschulung in Betracht ziehen. Was häufig mit  Bedenken über Risiken einhergeht, möchten wir Dir aus Sicht der Chancen und Möglichkeiten aufzeigen. Dabei befassen wir uns insbesondere mit den ersten Gedanken und Beweggründen sowie der anschließenden Realisierung einer Umschulung. Außerdem nennen wir Dir unsere Gründe, weshalb auch mit 50+ eine Umschulung für Deine Karriere sinnvoll ist. Im Anschluss an unseren Artikel solltest Du informiert und gestärkt über Deinen Beruf sein und mögliche Aussichten in Betracht ziehen können.

Wenn der Beruf nicht mehr passt – der Gedanke einer Umschulung

Viele Menschen betrachten sich über die eigene Berufslaufbahn hinweg immer selbstkritischer. Das hat unter anderem zur Folge, dass Entscheidungen hinterfragt werden. Vielleicht ist auch Dir bereits einmal der Gedanke gekommen, ob der gewählte Beruf oder Schwerpunkt richtig für Deine Person ist. Sowohl fachliche- als auch branchenspezifische Bedenken kommen unter dem Gesichtspunkt der eigenen Karriere auf. Wichtig ist aus unserer Sicht, keine voreiligen Entscheidungen zu treffen. Vielmehr solltest Du bei der Erkenntnis über Selbstzweifel die Ruhe bewahren und auf Basis von Fakten und begründeten Bedenken entscheiden. Das bedeutet nicht, dass sich Deine persönlichen Interessen hintenanstellen müssen: eine klare Sicht auf die Dinge ist daher immer dort angebracht, wo Zweifel im Beruf aufkommen.

Diese Herausforderungen warten im Beruf auf Dich

Einmal entschieden, steht der Beschluss für die meisten Arbeitnehmer fest, die Umschulung klingt nach sorgfältiger Überlegung sinnvoll und unausweichlich. Wir können befürworten, dass Du Dich über eventuelle Zweifel hinaus auf die neuen Chancen und Möglichkeiten einlassen möchtest. Diese Eigenschaft alleine sagt bereits aus, dass Deine Qualitäten auch im neuen Berufsbild ihren Platz finden werden. Die Wahl der neuen Branche, Spezialisierung oder Tätigkeit sollte dennoch optimal bedacht sein und eventuelle Vorkenntnisse berücksichtigen. Das macht es Dir nach einer Umschulung leichter, mit bereits erlangter Arbeitserfahrung zu glänzen. Selbst in den verschiedensten Berufen gibt es Überschneidungen, welche auch nach einer Umschulung gern gesehen sind. EDV-Kenntnisse, Kommunikationsfähigkeit und soziales Engagement im Team sind dabei nur drei Beispiele.

Weitere Kompetenzen für Deinen neuen Beruf lassen sich während einer Umschulung in Fortbildungen und Lehrgängen erlangen. Hier werden in erster Linie grundlegende Kompetenzen in der IT und Interaktion gefördert. Was Du zudem für staatliche Unterstützung erwarten darfst, haben wir Dir in unserem Fazit aufgelistet. Selbst fachbezogene Kompetenzen unterliegen so der Möglichkeit zur anteiligen oder vollständigen Förderung.

Plane frühzeitig, um eventuelle Risiken zu erkennen

Im derzeitigen Beruf wirst Du sicher festgestellt haben, dass mit steigender Komplexität und Verantwortung auch die Belastung auf Dich als Arbeitnehmer steigt. Freiberufler und Selbstständige sind hiervon gewiss nicht ausgenommen. Um eine ähnlich hohe Belastung bei aufkommenden Problemen oder Risiken zu vermeiden, empfehlen wir Dir bei der Umschulung in Deinem Beruf eine rechtzeitige Planung der nächsten Schritte. Nur so kannst Du vermeiden, dass sämtliche privaten und geschäftlichen Stützen zugleich einbrechen und Dir Deine eigentliche Tätigkeit erschweren. Optimal sind aus diesem Grund Gespräche mit Menschen, welche bereits eine Umschulung vorgenommen haben, oder sich thematisch mit dem Ablauf auskennen. Berater, Coaches und Branchenkollegen können Dir früh bei Fragen helfen, welche zu möglichen Problemen werden könnten.

Unser Fazit: Umschulung mit Vorsicht und Planung

Mit unserem Beitrag zum Thema Umschulung im Beruf möchten wir Dir Mut machen, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und Dir die Möglichkeiten Deiner Karriere vor Augen zu führen. Wer innerhalb seiner Branche oder Tätigkeit das Spiel durchgespielt hat, sollte ebenso nach neuen Möglichkeiten Ausschau halten. Gleiches gilt für alle, die sich den eigenen Werdegang anders vorgestellt haben. Aus diesen Gründen können wir bestärkt hinter dem Gedanken einer späten Umschulung stehen: in keinem Alter ist es nach unserer Meinung zu spät, um seinen eigenen Platz in der Arbeitswelt zu finden und einzunehmen.

Solltest Du Dich angesprochen fühlen, ist nun der Zeitpunkt für einen Neustart. Gemeinsam mit den Chancen der Krise, haben sich auf dem Arbeitsmarkt zahlreiche Möglichkeiten in der Jobgestaltung ergeben. Angefangen im Datenhandling, bis hin zur Beratung warten spannende Aufgaben auf Dich, die sich alleine oder im Team bewältigen lassen. Während staatliche Einrichtungen und Ämter Umschulungen finanziell fördern, kannst Du die Gunst der Stunde für die Weiterentwicklung Deiner Karriere nutzen. Informiere Dich online über AZAV Förderungen, Fernkurse und staatliche Förderungsprogramme. Selbst die Kranken- und Rentenkasse leisten ihren Teil dazu bei, um Dir ein erfülltes Arbeiten in Deinem Traumjob zu ermöglichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.