Ist der User gesperrt – schau einfach nach.

Vor einigen Jahren hatte ich eine Schleife im meinem Berufsleben gemacht und kehrte nach einer Abstinenzzeit zu meinem Lieblingskunden zurück, um dort ein neues Projekt anzugehen. Zum neuen Einsatz hatte die Systemadmins mir einen neuen User gegeben, so dass ich meinen alten User nicht nutzen konnte. An dem alten User war ich aber interessiert, da ich nachschauen wollte, welche Customizingaufträge oder Testbelege ich damals verwendet hatte.

Bei der Recherche nach meinem alten User – an den ich mich nicht erinnern konnte – stieß ich auf folgende interessante Tabelle, die einige Infos zu meinem alten User bereit hielt: USR02 – Anmeldedaten.

 

 

Als ich mir die Tabelle mal genauer anschaute, fand ich recht interessante Infos zu dieser Tabelle, die jeden Datenschutzbeauftragten den Kopf schütteln lassen müsste:

 

# Wann und um welche Zeit war die letzte Anmeldung

# Ist der User gesperrt und warum (gesperrt wegen Falschanmeldung, …)

# Wie viele Falschanmeldungen sind aktuell aufgelaufen

# Wann wurde das Kennwort zuletzt geändert

# …

 

cu, Isa.

 

1 Kommentar

  1. Guter Tipp!
    Magels Alternativen, bin ich auch schon diesen Weg gegangen um an Infos zu kommen.
    Wenn man noch weitere Infos benötigt, kann man mit dem Benutzername in die USR21, sich dort die PERSNUMBER schnappen und in der ADRP Adressdaten einsehen.

    Berechtigungsbedingt, kann man es sich auch versuchen insofern leichter zu machen, als das man über die Transaktion geht: SU01 oder auch SU01D (nur anzeige). Falls die gesperrt sind (Berechtigung) ist es meistens auch die SE16n. Dann bietet sich noch die gute alte SE16 oder die neuere SE16h an. *h wird eher gewährt weil (meines Wissens) die Möglichkeit zur Bearbeitung komplett fehlt. Und nicht nur eine kleine Kindersicherung eingebaut wurde, wie bei der SE16n 🙂

    Wenn das alles nicht geht, hat man vielleich glück mit der SQVI und kann sich ggf gleich die anderen beiden Tabellen JOINen 😉

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.