Familie und Beruf: So meisterst du deinen Alltag

Die eigene Familie und den Beruf immer unter einen Hut zu bekommen, fällt vielen Arbeitnehmern schwer. Gerade auch der Trend hin zu einem zunehmenden Arbeiten im Homeoffice, bedingt durch die Covid-19 Pandemie und die Digitalisierung, trägt ebenfalls zu einer erschwerten Vereinbarkeit von Familien- und Berufsleben bei. Einerseits muss man als Berufstätiger den Aufgaben und Pflichten seiner Arbeit nachkommen, gleichzeitig sind derzeit aber auch viele Kindergärten und Schulen geschlossen. Demzufolge sind die Kinder zu Hause und wollen beschäftigt werden. Das dies für viele Familien ein großes Problem darstellen kann, ist keine Frage. In diesem Beitrag erhältst du daher fünf Ratschläge zum Meistern von Familie und Beruf im Alltag.

 

  1. Klare Regeln und ein strukturierter Alltag

Besonders anstrengend kann es sein, wenn man gerade ein wichtiges virtuelles Teammeeting hat und plötzlich die Kinder ins Arbeitszimmer platzen. Zwar bringen viele Kollegen in dieser Situation ein großes Verständnis auf, aber ideal für die Produktivität bei der Arbeit ist diese Unterbrechung sicher nicht. Nicht ideal ist es jedoch auch, wenn du mal wieder aufgrund von unzähligen Onlinemeetings länger arbeiten musst und dann abends weniger Zeit für gemeinsame Aktivitäten mit deinen Kindern bleibt. Aus diesem Grund lohnt es sich gemeinsam mit den Kindern und dem Lebenspartner klare Regeln für den Alltag aufzustellen. Sprecht gemeinsam darüber, wie ihr euren Alltag am besten organisieren könnt, damit die Interessen des Einzelnen gewahrt werden können.

Wer ist zum Beispiel für das Frühstück und Mittagessen verantwortlich? Vielleicht muss dein Partner ja etwas später mit der Arbeit anfangen und kann daher das Frühstück übernehmen – während du bereits früher in die Mittagspause gehen kannst? Oder wie sollen sich die Kinder am besten Verhalten, wenn du dich im Meeting befindest und sie etwas von dir benötigen? Solche klaren Regeln und Abläufe helfen ungemein, denn mit ihnen können recht einfach stressige Situationen im Alltag vermieden werden.

 

  1. Gemeinsame Aktivitäten zeitlich planen

Neben den Regeln für die Abläufe des Alltags ist es auch sinnvoll festzulegen, wann du dir Zeit für Kinder, Partner und Freunde nimmst. Gerade dann, wenn auf der Arbeit ein hohes Arbeitspensum verlangt wird, kann es sonst passieren, dass gemeinsame Aktivitäten deutlich zu kurz kommen. Um dies vorzubeugen, gilt es daher strikt festzulegen, wann du mit der Arbeit fertig bist und Zeit mit deinen Liebsten verbringen möchtest. Ein Freund dieses Vorgehens ist auch der Personalchef der SAP Deutschland, Cawa Younosi – ein Vorreiter in Sachen Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Auch er ist der Auffassung, dass es klarer Prioritäten und Zeitplanungen braucht und dass die Familie vor geht. Link zum Beitrag

Natürlich ist dies in der Umsetzung nicht immer leicht, weshalb es sinnvoll erscheint, auch den Kollegen zu verdeutlichen, dass Meetings ab einer bestimmten Uhrzeit nicht mehr erwünscht sind. Klar muss die Arbeit nach wie vor erledigt werden, aber häufig sind bspw. Meetings reine Zeitkiller, die wenig zu einer produktiven Arbeitsbewältigung beitragen. Eine klare Kommunikation ist bei diesem Vorgehen daher sehr wichtig, um ein Verständnis bei den Kollegen zu schaffen.

 

  1. Nutze einen Familienplaner

Wie bereits erwähnt ist es sinnvoll, neben klaren Abläufen und Regeln im Alltag auch klare Zeiten für gemeinsame Aktivitäten festzulegen. Gerade in turbulenten Zeiten mit einem hohen Workload, vielen Terminen und Meetings kann dies schwer fallen. Damit du die Zeitfenster für gemeinsame Aktivitäten und wichtige Termine immer im Blick hast, ist es empfehlenswert, dass du dir einen Familienplaner zulegst. Praktisch sind hierbei klassische Formate in Papierform, aber auch eine einfache Exceltabelle kann sehr hilfreich sein. Ebenfalls gibt es auch viele hilfreiche Apps wie zum Beispiel „Famanice“ oder „PlenoFamilie“, die dir dabei helfen können, deinen Alltag bestmöglich zu organisieren und zu meistern.

 

  1. Sei weniger perfektionistisch

Klar ist, dass Meistern von Familie und Beruf im Alltag nicht immer von Erfolg gekrönt ist. Es kann auch einfach mal etwas schiefgehen und nicht funktionieren, was ganz normal und natürlich ist. Die Erwartungshaltung, dass immer alles nach Plan läuft und es nie zu Problemen kommen wird, ist daher unrealistisch. Wer jedoch versucht, nach höchstem Perfektionismus zu streben, wird langfristig daran scheitern und nicht sonderlich glücklich werden. Zwar ist es ratsam, dass du dir sowohl berufliche als auch private Ziele setzt, jedoch musst du gleichzeitig realisieren, dass ein zu hoher Perfektionismus nicht unbedingt angebracht ist. Nimm dir also nicht zu viel vor.

 

  1. Bitte um Unterstützung

Es gibt Zeiten, in denen auch die besten Abläufe, Regeln und Zeitmanagement Methoden an ihre Grenzen stoßen. Unerwartete Dinge passieren oder Aufgaben müssen schnell erledigt werden. In diesen Momenten ist es ratsam sich Unterstützung bei der Familie oder bei engen Freunden zu holen. Diese können dich im Ausnahmefall kurzfristig unterstützen, beispielsweise wenn du eine wichtige Deadline für die Arbeit erreichen musst und währenddessen jemand nach den Kindern schauen sollte. Klar ist, dass dies keine Dauerlösung darstellt, aber es ist auch kein Zeichen von Schwäche nach etwas Unterstützung zu fragen. Deine Liebsten haben hierfür sicher Verständnis.

Wie du siehst, gibt es einige nützliche Tricks und Kniffe, wie du dein Familien- und Berufsleben am besten vereinbaren und den Alltag meistern kannst. Vorneweg sind insbesondere klare Regeln und Abläufe sowie feste Timeslots für gemeinsame Aktivitäten essenziell. Unterstützung bei der Organisation bieten dabei Tools wie ein Familienplaner oder hilfreiche Apps. In besonders stressigen Zeiten kann es sich auch lohnen auf die Unterstützung von Familie und Freunde zu setzen. Ganz wichtig bei allem ist, es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Einen zu hohen Perfektionismus solltest du daher eher vermeiden.

Weitere hilfreiche Tipps zum Thema Work-Life Balance bzw. Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Zeiten von Corona findest du ebenfalls in diesem Blog Beitrag – Klick Hier!

Lass uns gerne in den Kommentaren wissen, welchen der Tipps du besonders nützlich findest.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.