SAP News KW49/21 – Zwischen Patchday und Log4j

 

 

SAP-Aktie: Es geht wieder stark bergauf

Welt

Anderthalb Stunden vor Handelsende in Frankfurt notierte der Wert des Baden-württembergischen Softwareherstellers mit 122,50 Euro, der Schlusskurs des letzten Handelstages lag hingegen bei 119,38 Euro. Für SAP wird die unklare Tendenz der letzten Tage durch Kursgewinne durchbrochen,und es wird sich noch zeigen, ob sich die Gewinne in den kommenden Tagen fortsetzen.“

 

 


 

 

 

 


 

 

Transformation von SAP® ECC 6 zu SAP® S/4HANA und Cloud Integration im eCommerce

PresseBox

„Die Mehrzahl der SAP®-Nutzer wird früher oder später vom altbewährten SAP® ECC 6 zu SAP® S/4HANA wechseln. Für diese Umstellung ist es notwendig, sich die strukturellen Unterschiede beider Versionen genau anzusehen und einen möglichst allgemeinen Standard herzustellen. Dies ermöglicht einen Umstieg mit relativ geringem Anpassungsbedarf.“

 

 


 

 

SAP versucht, Kunden zu schützen

Rhein-Neckar-Zeitung

„Die Sicherheitslücke, die am Wochenenden die IT-Welt in Aufregung versetzt hat, beunruhigt auch die großen Softwarekonzerne. So teilte etwa die Walldorfer SAP auf Anfrage des Portals IT-Business mit: „SAP kümmert sich bereits um das Apache Log4j-Problem und arbeitet mit Nachdruck daran, die Auswirkungen dieser Schwachstelle zu verstehen und zu beheben. Wir ergreifen momentan geeignete Maßnahmen, um unsere Kunden weltweit zu schützen und stellen situationsbedingt regelmäßig Updates bereit.““

 

 


 

 

Wachstum in Portugal: valantic baut SAP-Expertise mit Abaco weiter aus

PressePortal

„Der Beratungsmarkt für SAP-basierte Business Transformation ist von einer extrem hohen Nachfrage gekennzeichnet, die auch in den folgenden Jahren weiter anhalten bzw. weiter ansteigen wird. Um alle Kundenwünsche zu erfüllen und die eigenen Wachstumsambitionen zu erreichen, schließt sich valantic daher mit Abaco Consulting, einem der größten SAP Gold Partner in Portugal, zusammen.“

 

 


 

 

Patchday: Kritische Sicherheitslücken in SAP-Geschäftssoftware

heise online

„SAP hat Sicherheitsupdates zum Schließen von 15 Sicherheitslücken freigegeben. Fünf davon weist das Unternehmen als aktualisierte Meldungen respektive Flicken aus den Vormonaten aus, zehn hingegen sind neu. Die Schwachstellen erlaubten Angreifern unter anderem Schadcode einzuschleusen und auszuführen, SQL-Befehle via SQL-Injection zu injizieren und Cross-Site-Scripting- oder Denial-of-Service-Angriffe auszuführen.“

 

 


 

 

SAP S/4HANA Cloud nun mit Funktionen für die Analyse und Kollaboration im Berichtswesen

It-Finanzmagazin

„Mit der S/4HANA Cloud bietet SAP eine Plattform, die zahlreiche Tools und Funktionen für die Analyse und Kollaboration im Berichtswesen bietet. Die Cloud fungiert als Entwicklungsplattform und halte in der integrierten Berichtslösung der S/4 Cloud Funktionalitäten bereit, die On-Premise nicht verfügbar seien. Das Ziel wird wohl sein, die Cloud-Lösung gegenüber der On-Premise besser zu verkaufen.“

 

 


 

 

Oracle: SAP-Rivale steht vor der größten Übernahme seiner Geschichte – Gesundheitssoftware-Spezialist auf dem Einkaufszettel

Onvista

„Der SAP -Rivale Oracle steht laut einem Pressebericht vor der größten Übernahme seiner Geschichte. Der US-Konzern befinde sich in Übernahmegesprächen mit dem Gesundheitssoftware-Spezialisten Cerner, berichtete das „Wall Street Journal“ (WSJ, Freitag) unter Verweis auf mit der Sache vertraute Personen. Diese rechneten mit einem erfolgreichen Abschluss schon in Kürze, hieß es weiter.“

 

 


 

 

Frühere SAP-Kommunikationschefin wird Partnerin der Beratung Gauly

Handelsblatt

„Die frühere Kommunikationschefin von SAP, Nicola Leske, wird Partnerin bei der Kommunikations- und Strategieberatung Gauly. Das hat das Handelsblatt vorab erfahren. Die 52-jährige Journalistin und Kommunikationsexpertin verstärkt ab Januar den Führungskreis der partnergeführten Unternehmensberatung mit Sitz in Frankfurt.“

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Bitte hinterlasse ein kurzes Feedback, Isa.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.